Sitzungsablauf

Das Europäische Jugendparlament bietet seinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Chance, die aufregendsten Tage ihres Schuljahres zu erleben. Sie werden auf unseren Veranstaltungen herausgefordert, bereichern sich gegenseitig und erfahren Europa hautnah. Jede Sitzung ist in drei Teile aufgeteilt: gruppendynamisches Kommunikationstraining (Teambuilding), Ausschussarbeit (Committee Work) und eine parlamentarische Vollversammlung (General Assembly). Hinzu kommen soziale Aktivitäten, ein Kulturprogramm, Empfänge und Podiumsdiskussionen.

1.1

Teambuilding

Während eines gruppendynamischen Kommunikationstrainings (Teambuilding) treffen sich die Delegierten in ihren Gruppen, um sich ungezwungen kennenzulernen. Angeleitet von erfahrenen Moderatorinnen und Moderatoren aus unserem Netzwerk werden auf spielerische Art und Weise Hemmungen abgebaut, Vertrauen und Teamgeist geschaffen. Neben dem Spaß werden Verfahren zur Konsensfindung und gemeinsamen Problemlösung erarbeitet und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Gruppenprozesse sensibilisiert.

1888643_442871222483233_5364821434988439081_n

Committee Work

In der Ausschussarbeit (Committee Work) werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihren zu Beginn der Veranstaltung neu gebildeten Ausschüssen vor die Herausforderung gestellt, eine gemeinsame Resolution zu einem aktuellen, kontroversen Thema zu erarbeiten. Die individuell recherchierten Informationen fließen ebenso in die demokratische Entscheidungsfindung ein, wie die Argumente jedes Teammitglieds. Der Prozess der Konsensfindung wird von den Ausschussmoderatorinnen und -moderatoren unterstützend begleitet. Für die zum Teil hitzigen Diskussionen und den Inhalt sind jedoch alle Mitglieder des Teams gemeinsam verantwortlich.

Wuerzburg 2010

General Assembly

Während der parlamentarischen Vollversammlung (General Assembly) debattieren die Delegierten ihre erarbeiteten Resolutionen nach parlamentarischen Regeln. Als Sitzungsorte dienen traditionell verschiedene Parlamentsgebäude oder Rathäuser Deutschlands. Die Jugendlichen präsentieren ihre Positionen dem Plenum dabei ausschließlich auf Englisch. Die Debattenkultur erfordert dabei ein hohes Maß an Kooperation, Konzentration und Kommunikation zwischen den einzelnen Delegationsmitgliedern.