21. Nationale Auswahlsitzung in Schwerin
(27. April – 1. Mai 2011)

Offizielle Website zur Sitzunng

Konzept der Sitzung – PDF

Vom 27. April bis 1. Mai 2011 findet zum 21. Mal die Nationale Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments in der kleinsten, wohl aber charmantesten Landeshauptstadt Deutschlands statt: Schwerin. 100 jugendliche Delegierte diskutieren Fragen rund um die Zukunft der EU, wobei die europäische Identität eine zentrale Rolle spielt. Die Schirmherrschaft übernehmen dieses Jahr Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäiscen Parlamentes a.D.  und Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Je eine vierköpfige Delegation aus Dänemark und Slowenien verleiht der Sitzung eine internationale Atmosphäre. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind unweit von Schwerin im „Schloss Dreilützow“ untergebracht. Den Höhepunkt der Sitzung bildet die Plenardebatte im Konzertfoyer des Staatstheaters Mecklenburg-Vorpommern.

Seit 1990 organisiert das EJP diese Sitzung mit dem Ziel, zwei Delegationen auszuwählen, die Deutschland auf den Internationalen Sitzungen des European Youth Parliament vertreten werden. An der Nationalen Auswahlsitzung werden 12 Schulen der gymnasialen Oberstufe mit jeweils 8 Schülerinnen und Schülern aus dem ganzen Bundesgebiet teilnehmen.

Thema

Das Thema der Sitzung ist die Zukunft der Europäischen Union.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat die Solidarität der EU-Mitgliedsstaaten auf eine harte Probe gestellt und eine Debatte um die europäische Identität angestoßen. Die TeilnehmerInnen werden dieses Problem aufgreifen, indem sie die Bedeutung europäischer Werte diskutieren und feststellen, welchen Einflüssen sie unterliegen. Die Visionen der Delegierten zur Zukunft der EU finden anschließend Ausdruck in konkreten Handlungsmöglichkeiten für Europa.

Ablauf

Die Nationale Auswahlsitzung in Schwerin gliedert sich in drei Abschnitte: Teambuilding, Committee Work und General Assembly.

Gegenseitiges Vertrauen, gemeinsame Motivation, sowie das Erkennen von Stärken und Schwächen sind Grundlagen jedes Teams. Daher steht am Anfang dieser Sitzung ein gruppendynamisches Kommunikationstraining (Teambuilding). Durch problemlösungsorientierte Aufgaben lernen die Jugendlichen die anderen TeilnehmerInnen und sich selbst besser kennen und entwickeln Grundlagen und Regeln für die weitere Zusammenarbeit in einem Team.

Das Teambuilding dient der Vorbereitung auf die zweitägige Ausschussarbeit (Committee Work). In den Ausschüssen setzen sich die jungen Delegierten intensiv mit den unterschiedlichen Normen und Werten innerhalb der Europäischen Union auseinander und beurteilen, wie diese das Zusammen- leben der Bürger beeinflussen. Die einzelnen Ausschüsse verfassen Resolutionen, die zum einen eine Bestandsaufnahme der aktuellen Lage sowie zum anderen Ideen und Lösungsansätze für die Zukunft beinhalten. Am dritten Tag der Sitzung haben die Delegierten die Möglichkeit, ihre Ergebnisse und Visionen mit Experten aus Politik und Wissenschaft zu diskutieren.

Die zweitägige General Assembly im Konzertfoyer des Staatstheaters Mecklenburg-Vorpommern stellt den Höhepunkt der Sitzung dar. Die Schüler präsentieren in der parlamentarischen Vollversammlung ihre während der Sitzung erarbeiteten Resolutionen. Jeder Ausschuss muss die eigene Resolution in einer kurzen Rede vorstellen und in der offenen Debatte verteidigen. Alle Redebeiträge müssen entweder auf Englisch oder Französisch abgegeben werden. Dabei werden strenge parlamentarische Regeln nach Vorbild des Europäischen Parlaments eingehalten.

Eine unabhängige Jury wird die beiden letztgenannten Programmpunkte bewerten und am Ende die zwei besten Delegationen auswählen, die Deutschland bei den Internationalen Sitzungen des Europäischen Jugendparlaments im Herbst 2011 in Zagreb (Kroatien) und im Frühjahr 2012 in Istanbul (Türkei) vertreten werden. Bewertungskriterien wie sprachliche Kompetenz, Stärke der Argumentation, Kooperation in der Gruppe, Ideenreichtum bei der Formulierung der Vorschläge und Spontaneität machen die Nationale Auswahlsitzung zu einem hochanspruchsvollen Wettbewerb.

Bewerbungsthema

According to the EU Agency for Fundamental Rights 39% of the EU-citizens feel discriminated against due to their religious affiliation or beliefs and this May Dr. Silvana Koch-Mehrin, Vice-President of the European Parliament, called for a pan-European burka ban.
Bearing in mind the anti-discrimination law and freedom of religion, what measures should the EU take to reconcile European values and world religions whilst not dismissing today’s cultural influences?

D’après l’Agence des droits fondamentaux de l’Union européenne, 39 % des citoyends de l’UE se sentient discriminés à cause de leur affiliation religieuse ou leurs convictions, pourtant pendant le mois de mai dernier Mme Dr. Silvana Koch-Mehrin, Vice-Présidente du Parlement européen, a revendiqué l’interdiction de la burqa à l’échelle européenne.
Tenant compte des lois contre la discrimination et la liberté de religion, quelles mesures l’UE devrait entreprendre afin d’équilibrer/de reconcilier les valeurs européennes et les religions du monde sans condamner les influences culturelles d’aujourd’hui?

Teilnahme

Schritt 1: Zunächst müssen eine achtköpfige Schülerdelegation und eine betreuende Lehrkraft gefunden werden, die Lust haben sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Bis zum 20. November 2010 muss eine Anmeldung per Fax, Post oder über unsere Website erfolgt sein. Es besteht auch die Möglichkeit SchülerInnen einer benachbarten Schule in die Delegation aufzunehmen.
Schritt 2: Gemeinsam wird über das Thema diskutiert und eine Resolution mit bis zu zwei Seiten auf Englisch oder Französisch erarbeitet. Hier finden sich nützliche Hinweise, sowie eine Beispielresolution. Die ausgearbeitete Resolution muss bis zum 13. Dezember 2010 per Mail (info@nulleyp.de), Post oder Fax eingereicht  werden. Eine unabhängige Jury wählt dann die zwölf besten Schulen aus.
Schritt 3: Anfang Februar werden die Gewinnerschulen bekannt gegeben, die dann nach Schwerin eingeladen werden. Auf der Sitzung arbeiten die SchülerInnen nicht im Schulteam, sondern in neu zusammengestellten Arbeitsgruppen. Sollte Ihre Schule nicht ausgewählt werden, besteht dennoch die Möglichkeit, ein oder zwei Beobachter zur Sitzung nach Schwerin zu schicken.

Bei Teilnahme an der Nationalen Auswahlsitzung entstehen Kosten für Unterkunft und Verpflegung (60 €). Die Kosten für die Anreise sind selbst zu tragen. In der Vergangenheit konnten die Delegationen hierfür in der Regel Sponsoren, wie z.B. lokale Betriebe oder Mitglieder des Bundestages gewinnen.

Teilnehmen lohnt sich!

 

Wir bieten euch die einzigartige Gelegenheit, in einer fremden Sprache über Politik zu diskutieren. Gemeinsam mit anderen jungen Menschen könnt ihr auf den Sitzungen des EYPs Europa und Politik erleben. Zwar erscheint der Weg zur Nationalen Sitzung des EYPs arbeitsintensiv, wir können aber aus eigener Erfahrung versichern, dass es sich lohnt teilzunehmen.

Bei Fragen zu Konzept, Ablauf und Teilnahmemöglichkeiten sowie für alle weiteren Informationen stehen Ihnen die Hauptorganisatoren Bettina Scholze und Julius Kleindienst gerne zur Verfügung.

Kooperationspartner

 

Förderer

 

Bildnachweis:
http://www.flickr.com/photos/hhoyer/3900458439/

Kommentar schreiben