Internationales Forum Weimar
28. August – 2. September 2011

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Weimarer Dreiecks findet vom 28. August bis zum 2. September das erste Internationale Forum des Europäischen Jugendparlaments in Weimar statt. Vertreter der drei Länder Deutschland, Polen und Frankreich werden gemeinsam mit Repräsentanten aus Dänemark, Tschechien und der Ukraine über die Zukunft des Weimarer Dreiecks diskutieren. Im Rahmen einer Parlamentssimulation verfassen die Teilnehmer Resolutionen zu Demographie, Migration und Bildungsmobilität.

Vor 20 Jahren wurde das „Weimarer Dreieck“ mit den Mitgliedern Deutschland, Polen und Frankreich aus der Taufe gehoben. Noch heute wird die Tradition des gemeinsamen Dialogs gepflegt. Im Februar trafen sich der polnische Präsident Komorowski, der französische Präsident Sarkozy und die Bundeskanzlerin Merkel, um ein deutsch-französisch-polnisches Jugendwerk zu schaffen.

In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigem Amt, der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar und der Schwarzkopf-Stiftung richtet das Europäische Jugendparlament den Fokus für diese Sitzung auf die historische Bedeutung des Weimarer Dreiecks. Als Ort des offenen Dialogs unter Regierungen gehen von den trilateralen Konferenzentscheidungen wichtige Signale für ganz Europa aus.

Gehör finden auch die Ergebnisse der Sitzung des Europäischen Jugendparlaments: Die verabschiedeten Resolutionen werden von den Teilnehmern an Politiker und Experten weitergeben und debattiert.

Neben dem politischen Dialog legt die Veranstaltung viel Wert auf kulturellen Austausch. Das Rahmenprogramm ist speziell darauf ausgelegt, nicht nur die Argumente der anderen Teilnehmer kennenzulernen – sondern auch die Menschen, die sie vertreten.

Pressemitteilung – PDF

Sei dabei – jetzt bewerben:

Wir freuen uns auf sechs spannende Tage, 80 Jugendliche aus ganz Europa und Dich! Sei dabei. Mit diesem Formular kannst du dich für die Teilnahme am Internationalen Forum in Weimar bewerben!

Kooperationspartner

Logo Auswärtiges Amt
Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben