DE EN

Azubi- und Schülerforen

Das EJP veranstaltet bundesweit zwei- bis dreitägige Parlamentssimulationen in deutscher Sprache für Schüler*innen und Azubis ab der 9. Jahrgangsstufe direkt an Schulen. Das Hauptziel unserer Veranstaltungen liegt darin, bundesweit möglichst viele Jugendliche für europapolitische Themen zu sensibilisieren. Ehrenamtliche Moderator*innen des EJP bereiten hierfür komplexe Themen für die Schüler*innen und Azubis verständlich auf, um diese in Gruppen zu diskutieren und anschließend Lösungsansätze zu erarbeiten.

Das EJP kooperiert meist mit mehreren Schulen und Unternehmen vor Ort, um in jeder Region möglichst vielen Schüler*innen und Azubis verschiedenster Schulformen die Teilnahme an unserer Veranstaltung zu ermöglichen. Das Format richtet sich insbesondere an Auszubildende und Schüler*innen an Schulformen, die das EYP mit seinem nationalen Auswahlprozess noch nicht erreichen konnte.

Europa - Erleben und Lernen

"Europa für junge Menschen erlebbar machen und sie gleichzeitig auf den Arbeitsmarkt vorbereiten."


"Europa - Erleben und Lernen" ist eine gemeinsame Initiative des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland e.V. und des Landes Nordrhein-Westfalen. Unter Beteiligung und Unterstützung mehrerer Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, verschiedener Vereine, Verbände und Organisationen, sowie gesellschaftlich engagierter Unternehmen aus NRW, fördert diese die Auslandsmobilität von Auszubildenden und macht die Europäische Union für sie erleb- und erfahrbar.

Bei Fragen zur Initiative "Europa - erleben und Lernen" wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsführerin Claudia Ardelean.



Weitere Informationen

Flyer Europa - Erleben und Lernen 2020

An der Initiative beteiligte Unternehmen ermöglichen Ihren Auszubildenden eine europäische Erfahrung in zwei Schritten:

1. Erleben

Auslandsaufenthalt in einem europäischen Tochter- oder Partnerunternehmen.

Die Auszubildenden erleben die Bedeutung der europäischen Zusammenarbeit hautnah.

2. Lernen

Teilnahme an einem Auszubildenden- und Schülerforum des Europäischen Jugendparlaments.

Die Auszubildenden vertiefen ihre Kenntnisse und ihr Interesse für europapolitische Themen und entwickeln aus ihren Erfahrungen im Ausland neue Ideen für die Zukunft Europas.

  • „Eine gemeinsame Zukunft in Europa entsteht nicht von selbst: Sie muss aktiv und ambitioniert generationenübergreifend geformt werden. Dabei sind Bildung und interkultureller Austausch von besonderer Bedeutung. Nur dann bleibt der Europäische Gedanke lebendig und wehrhaft.“

    - Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner

  • 1

Du hast Spaß am Diskutieren, möchtest die politischen Prozesse auf europäischer Ebene hautnah erleben und dabei viele andere motivierte europäische Jugendliche kennenlernen? Du möchtest das Europäische Jugendparlament an Deine Schule holen?

Füll' einfach das Formular aus und unser Team tritt mit Dir bzw. Deiner Schule in Kontakt, um die nächsten Schritte einzuleiten.

Was passiert während der Azubi- und Schülerforen?

Vor der Veranstaltung haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld für ein spannendes Ausschussthema vorzubereiten. Die Sitzungen bestehen anschließend aus drei Teilen: Teambuilding, Ausschussarbeit und der Parlamentarische Vollversammlung. Dabei bleibt auch neben der Ausschussarbeit genug Zeit, sich besser kennenzulernen und auszutauschen.

Teambuilding

Während eines gruppendynamischen Kommunikationstrainings (Teambuilding) treffen sich die Delegierten in ihren Gruppen, um sich besser kennenzulernen. Angeleitet von erfahrenen Moderator*innen aus unserem Netzwerk werden auf spielerische Art und Weise Hemmungen abgebaut, Vertrauen und Teamgeist geschaffen. Neben dem Spaß wird die gemeinsame Konsensfindung und Problemlösung geübt und die Teilnehmenden für Gruppenprozesse sensibilisiert.

Kennenlernspiele Übungen zur Problemlösung

Ausschussarbeit

In der Ausschussarbeit (Committee Work) erarbeiten die Teilnehmenden in ihren Ausschüssen eine gemeinsame Resolution zu einem aktuellen, kontroversen Thema. Dabei tauschen die Ausschussmitglieder ihr Wissen und Argumente aus. Der Prozess der Konsensfindung wird von den Ausschussmoderator*innen unterstützend begleitet. Jeder Teilnehmende trägt seine eigene Meinung und Ideen zur Resolution bei.

Wissensaustausch Ist-Analyse Erarbeitung der Lösungsansätze

Parlamentarische Vollversammlung

Während der parlamentarischen Vollversammlung (General Assembly) debattieren die Delegierten ihre erarbeiteten Resolutionen nach parlamentarischen Regeln. Die Jugendlichen präsentieren ihre Positionen im Plenum und tragen damit Gedanken zu den anderen ausgearbeitete Resolutionen bei. Zu guter Letzt wird es spannend: Alle Delegierten stimmen über die Ergebnisse der Ausschussarbeit ab.

Verteidigung der Resolution Abstimmung durch die Delegierten

Ergebnisse unserer Arbeit

Als informelles Bildungsprojekt von Jugendlichen für Jugendliche, steht bei unseren Veranstaltungen der Austausch und die Debatte im Vordergrund. Dank der gemischten Ausschüsse mit Schüler*innen und Azubis unterschiedlicher Schulformen entstehen vielseitige und intensive Diskussionen, die neue Perspektiven auf bekannte politische Themen zulassen.

Durch eine systematische Vorbereitung und die intensive Auseinandersetzung der ausgewählten Themen zeigen die inhaltlichen Diskussionen der Schüler*innen und Azubis in den Ausschüssen wie auch die Resolutionen ein gutes Sachverständnis in häufig vollkommen unterrichtsfremden Themenbereichen. Die Teilnehmenden eignen sich neues Wissen an und erleben Politik hautnah.

Neben der Debatte erleben viele Jugendliche bei unseren Veranstaltungen zum allerersten Mal persönlich einen demokratischen Entscheidungsprozess und halten eine eigene Rede vor dem Plenum der parlamentarischen Vollversammlung.

Wir bieten Schüler*innen und Azubis auch nach unsere Veranstaltung die Möglichkeit, sich weiterhin im EJP zu engagieren und an einer Sitzung in Deutschland oder einer der über 600 Veranstaltungen in ganz Europa teilzunehmen. Gerne geben wir Hilfestellung zu Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung und beraten zu unserem Reisestipendium.

Voraussetzungen

Grundsätzlich steht unser Programm allen Schulformen offen. Besonders zur Bewerbung ermutigen möchten wir aber berufsbildende Schulen sowie Schulen in geographisch abgelegenen Regionen. Soweit wir für die Veranstaltung eine externe Finanzierung finden können, entstehen den Schulen keine Kosten. Wir sind bei der Planung und Durchführung aber auf Ihre Kooperation angewiesen, insbesondere bei der Nutzung von Räumlichkeiten. Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Wir arbeiten außerdem eng mit Unternehmen zusammen, die Ihren Auszubildenden die Erfahrung eines Azubi- und Schülerforums ermöglichen möchten. Anfragen nimmt unsere Geschäftsführerin Claudia Ardelean entgegen. Sie können auch jederzeit mit den Mitarbeitenden des Europäischen Jugendparlaments in Kontakt treten, diese stehen Ihnen selbstverständlich für Rückfragen zur Verfügung.

Aktuell werden die Azubi- und Schülerforen durch eine Einmalspende der SKala-Initiative unterstützt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.