Regionale Auswahlsitzung in Münster
9. – 12. April 2015

Münster_Logo_Homepage

(Foto: Presseamt Stadt Münster/Tilman Roßmüller)

Das Europäische Jugendparlament in Deutschland e.V. richtet 2015 im Rahmen seines Nationalen Auswahlprozesses bereits zum vierten Mal in Folge Regionale Auswahlsitzungen aus. Die Regionale Auswahlsitzung für Mitteldeutschland findet vom 9. bis zum 12. April im westfälischen Münster statt.

Über 100 Jugendliche aus ganz Mitteldeutschland, sowie internationale Gastdelegationen, werden dafür im April in Münster zusammenkommen, um am historischen Schauplatz des Westfälischen Friedens von 1648 darüber zu diskutieren, wo die Aufgaben der Europäischen Union in einer globalisierten und konflikterfüllten Welt im Bereich der Konfliktprävention und Friedenssicherung liegen.

Die Schirmherrschaft über die Sitzung, deren Höhepunkt die parlamentarische Vollversammlung am 11. und 12. April im Rathausfestsaal der Stadt Münster darstellt, hat Dr. Angelica Schwall-Düren in ihrer Funktion als Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, übernommen. Das Europäische Jugendparlament arbeitet– auf viele erfolgreiche Stadtkooperationen zurückblickend – zudem sehr eng mit dem Büro für Internationales, Europa und Städtepartnerschaften der Stadt Münster zusammen. In diesem Zuge hat auch Markus Lewe als Oberbürgermeister der Stadt Münster seine Schirmherrschaft erklärt. Auf Bundesebene und als übergreifende Schirmherrin für den gesamten Nationalen Auswahlprozess hat Frau Prof. Dr. Johanna Wanka als amtierende Bundesministerin für Bildung und Forschung ihre Unterstützung für das EJP zugesichert.

Jeweils neun Schuldelegationen nehmen an den drei Regionalen Auswahlsitzungen teil, auf denen sich die Schülerinnen und Schüler für die 25. Nationale Auswahlsitzung in Passau im Frühsommer 2015 qualifizieren können. Aus den besten Delegationen aller Regionalen Auswahlsitzungen werden dort zwei ausgewählt, um das EJP auf den kommenden Internationalen Sitzungen unseres europäischen Dachverbandes European Youth Parliament, in u.a. Dublin und Belfast im Frühjahr 2016 zu vertreten.

Frieden in Europa – Europa als Friedensstifter?

Im Jahr 1645 steht das neuzeitliche Europa mitten in den Verhandlungen über das Ende des Dreißigjährigen Krieges. Alle Augen blicken auf die Verhandlungsorte Osnabrück und Münster. Damit und mit der dortigen Unterzeichnung des Westfälischen Friedens 1648 wird das westfälische Münster schlussendlich zum Schauplatz einer historischen Entscheidung, die die damalige Staatenwelt von Grund auf verändern sollte. Der Kongress gilt heute als Geburtsstunde des Nationalstaats und beendete einen langwierigen, ganz Europa einnehmenden Krieg.

300 Jahre später geht 1945 der Zweite Weltkrieg zu Ende – seitdem sind beinahe sieben Jahrzehnte vergangen, sodass man generell von der längsten Friedensperiode des Kontinents seit Beginn der Zeitrechnung sprechen kann. Doch auch hier – etwa auf dem Balkan oder jüngst in der Ukraine – kam es seitdem immer wieder zu militärischen Auseinandersetzungen. Blickt man über die Grenzen Europas hinaus, sind seit 1945 fast 250 Kriege und bewaffnete Konflikte ausgebrochen. Wie also soll sich das Europa des 21. Jahrhunderts in einer weiterhin von Konflikt geprägten Welt verhalten? Wie soll die EU Position im Konzert der globalen Mächte einnehmen, in dem die Zahl der Akteure beständig zunimmt? Welche Rolle sollen Institutionen wie der Europarat und die Europäische Union als Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft im Hinblick auf Konfliktprävention, Friedenssicherung, die Wahrung von Menschenrechten und die Ausgestaltung einer zukünftigen Weltordnung einnehmen?

Die Stadt Münster ist auch heute, im Jahr 2015, mit einem breiten Spektrum humanitärer Organisationen, in mehrfacher Hinsicht ein hervorragender Ort für die Regionale Auswahlsitzung und ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, aktuelle europapolitische Fragen vor einem geschichtlich bedeutsamen Hintergrund zu diskutieren.


Ablauf und Programm der Sitzung

Die Regionale Auswahlsitzung in Münster gliedert sich in drei zentrale Abschnitte: das gruppendynamische Kommunikationstraining, die Ausschussarbeit und die parlamentarische Vollversammlung.

Gegenseitiges Vertrauen, gemeinsame Motivation sowie das Erkennen von Stärken und Schwächen sind die Grundlagen eines erfolgreich arbeitenden Teams. Daher findet zu Beginn dieser Sitzung ein gruppendynamisches Kommunikationstraining (Teambuilding) statt. Durch problemlösungsorientierte Aufgaben lernen die Jugendlichen die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen und sich selbst besser kennen und entwickeln so die wichtigsten Voraussetzungen für die weitere Zusammenarbeit im Team.

Das Teambuilding dient als Vorbereitung auf die Ausschussarbeit (Committee Work). In ihren Ausschüssen setzen sich die jungen Delegierten intensiv mit verschiedenen Aspekten des Oberthemas auseinander, die Ergebnisse werden dann in englischsprachigen Resolutionen zusammengetragen. Diese beinhalten eine Bestandsaufnahme der aktuellen Lage sowie Ideen und Lösungsansätze für die Zukunft.

Die Parlamentarische Vollversammlung (General Assembly) stellt den Höhepunkt der Sitzung dar. Die Schüler und Schülerinnen präsentieren und verteidigen ihre selbst erarbeiteten Resolutionen in auf Englisch geführten Debatten, deren Ablauf sich am Europäischen Parlament orientiert. Jeder Ausschuss verteidigt dabei die eigenen Positionen mit dem Ziel einer abschlie­ßenden Verabschiedung seiner Resolution.

Eine unabhängige Jury wird die Jugendlichen auf der Sitzung während der Ausschussarbeit und der parlamentarischen Vollversammlung begleiten und am Ende die drei besten Delegationen auswählen, die zur 25. Nationalen Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments eingeladen werden. Bewertungskriterien wie Überzeugungskraft, Stärke der Argumentation, Kooperation in der Gruppe, Ideenreichtum bei der Formulierung der Vorschläge, Spontaneität und sprachliche Kompetenz machen jede Regionale Auswahlsitzung zu einem anspruchsvollen Wettbewerb. Die Auseinandersetzung mit Europapolitik und die Zusammenarbeit mit internationalen Ausschussmoderatoren und Gastdelegationen machen die Regionale Auswahlsitzung in Münster dabei zu einem Ort Europäischer Identität und politischer Partizipation. Die verabschiedeten Resolutionen werden anschließend an Förderer und namhafte Vertreter aus der Politik übergeben.

Portrait_Janis_Fifka_fb

Bei Fragen zu Konzept, Ablauf und Teilnahmemöglichkeiten sowie für alle weiteren Informationen steht Ihnen unser Projektleiter Janis Fifka gerne zur Verfügung. Für Presseanfragen kontaktieren Sie bitte Franziska Bujara.

(Foto: Pat Röhring)

 

 

Resolutionsheft_Regionale Auswahlsitzung Münster 2015 (als pdf zum Download)

Pressemitteilung_Vorbereitungstreffen_Regionale Auswahlsitzung Münster 2015 (als pdf zum Download)

Pressemitteilung_Schirmherren_ Regionale Auswahlsitzung Münster 2015 (als pdf zum Download)

Pressemitteilung_Sitzungsauftakt_Regionale Auswahlsitzung Münster 2015(als pdf zum Download)

 

Konzept_Regionale Auswahlsitzung Münster 2015 (als pdf zum Download)

Pressemappe_Regionale Auswahlsitzung Münster 2015 (als pdf zum Download)

Schlagworte: , , , , , , , ,

Kommentar schreiben